Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0099a0e/cms/plugins/system/sourcerer/helper.php on line 783

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0099a0e/cms/plugins/system/sourcerer/helper.php on line 32
Team- und Fahrermeister wie auch 2x Vizemeister in der DSTM 2011
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
    Unsere Einsatzfahrzeuge
    panorama_neupanorama_neupanorama_neu
    Statistik
    Heute336
    Gestern622
    Woche3385
    Monat17925
    Gesamt14783092

    Team- und Fahrermeister wie auch 2x Vizemeister in der DSTM 2011

    Die Deutsche simracing Tourenwagenmeisterschaft traf sich am gestrigen Sonntag zum Saisonfnale 2011. Das urspr├╝nglich f├╝r Macau geplante Finale musste kurzerhand an den ├Âsterreichischen A1 Ring verlegt werden, da die Chinesen nicht bereit waren, die Fahrer mit ihrem Cylon einreisen zu lassen. Die Meinung des Fahrerfeldes ├╝ber die Ausweichstrecke war geteilt. So hatte Michael ein leichtes grinsen im Gesicht, w├Ąhrend J├Ârg seine Meisterschaftschancen schwinden sah. Ulf und Oli war es an sich egal, Hauptsache die Saison w├╝rdig hinter sich bringen war f├╝r beide angesagt.

    F├╝r DTMR war der Teamtitel mit der Fahrerpaarung J├Ârg und Michael (Team FANATEC DTMR I) bereits vor 3 Rennen in trockenen T├╝chern. Doch J├Ârg und Michael mussten noch die Fahrermeisterschaft unter sich ausmachen. Beide waren uneinholbar, jedoch f├╝hrte Michael die Meisterschaft mit lediglich einem P├╝nktchen Vorsprung an. So war klar, derjenige von beiden, der vor dem anderen ins Ziel kommt, wird der neue Meister der Deutschen Simracing Tourenwagenmeisterschaft 2011. F├╝r Ulf und Oli (Team FANATEC DTMR II) ging es hingegen um P2 in der Teamwertung. Hier waren beide zwar 16 Punkte vor den Verfolgern von speedmaniacs, jedoch war deren #1, Alexander Meuche, sehr stark einzusch├Ątzen auf dem A1 Ring. In der Fahrerwertung ging es f├╝r Ulf darum P4 zu halten. Oli wollte sich P7 sichern. Beide waren in dieser Saison ein wenig vom Pech verfolgt, was die Technik anging. Trotzdem wollte man die Saison mit erhobenem Haupt abschliessen.

     

    So starteten die DTMR Piloten um 19.25Uhr mit gemischten Gef├╝hlen in die Qualifikation. Michael war doch leicht favorisiert auf den Titel und ging mit einem guten Gef├╝hl an die Sache. J├Ârg stand etwas unter Druck, wusste er um seine Defizite auf dem A1 Ring. Ulf und Oli konnten die Sache relativ gel├Âst angehen. Dies zeigte sich dann auch schnell in den Zeiten. W├Ąhrend Michael sich mit A. Meuche einen Schlagabtausch um die Pole lieferte, tat sich J├Ârg sichtlich schwer und tauschte mehrmals P3 mit Ulf. Am Ende sollte es f├╝r Michael nicht ganz zur Pole reichen. Diese sicherte sich A. Meuche mit einer perfekten Runde. Doch Michael stellte den DTMR Cylon zum letzten Mal in dieser Saison in die erste Startreihe. Ulf konnte sich in seiner letzten Runde noch gegen J├Ârg durchsetzen und stand auf P3, w├Ąhrend sich J├Ârg mit P4 zufrieden geben musste. Doch v├Âllig klar war, Ulf w├╝rde sich keinesfalls in den Meisterschaftskampf zwischen J├Ârg und Michael einmischen. Oli stellte seinen Frontkratzer auf P7.

    Um 20Uhr gingen dann zum letzten Mal die Startampeln f├╝r die DSTM 2011 an. Das Feld zeigte sich in der Einf├╝hrungsrunde recht entspannt. Dies ├Ąnderte sich am Start, als die Ampel auf Gr├╝n sprang. Wie gewohnt rauchte es gewaltig aus den vorderen Radk├Ąsten. Michael erwischte gegen├╝ber Meuche den besseren Start, doch es sollte f├╝r Meuche in Kurve 1 reichen. Auch Ulf und J├Ârg starteten gut und konnten ihre Positionen halten. Oli konnte bereits am Start eine┬á Position gutmachen. Bei der Zufahrt zu Kurve 2 wurde es dann zwischen Meuche und Michael nochmals eng. Michael bremste sich innen neben Meuche, der sich nicht anders zu helfen wusste, als auf der Bremse die T├╝re zu zu machen. Dies brachte Michael in leichte Schwierigkeiten, doch beide ├╝berstanden die Situation ohne Ber├╝hrung. Ulf fragte noch in der ersten Runde ├╝ber Funk nach, ob er f├╝r J├Ârg Platz machen sollte, dies verneinte J├Ârg, der bem├╝ht war erst mal seinen Rhythmus zu finden. Schnell sortierte sich das Feld und es kam zu keinen Zwischenf├Ąllen. In Runde 3 lies Ulf dann J├Ârg passieren. J├Ârg wollte sich nun auf die Aufholjagd nach Michael machen. Doch in Runde 5 kam er beim anbremsen auf Kurve 1 leicht mit der linken Fahrzeugseite auf die Wiese, was in einem Quersteher mit Rutscher in das Kiesbett f├╝r ihn endete. Zum Gl├╝ck blieb er von einem Einschlag verschont, doch er fiel bis auf P5 zur├╝ck.

    Dies war bereits eine Art Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft. Michael musste nun nur noch mit einigerma├čen guten Rundenzeiten unfallfrei das Rennen zu Ende bringen. Als dies Michael klar wurde, nahm er den Speed etwas raus, was der an der Spitze fahrende Meuche auch bemerkte, da er sich nun Runde f├╝r Runde wenige zehntel absetzen konnte. Doch dies war Michael egal, denn J├Ârg war sein Gegner und eine sichere Fahrweise war zu diesem Zeitpunkt mehr wert, als ein weiterer Sieg. J├Ârg begann unterdessen ein wenig zu resignieren. Im weiteren Verlauf war das Rennen dann unterdurchschnittlich langweilig. Kaum 2-K├Ąmpfe. Anscheinend wollte jeder nur die Saison hinter sich bringen. Lediglich Oli hatte kurze 2-K├Ąmpfe mit Kober, Kluth und Gatringer. Dabei lief alles fair und sauber ab. Auffallend war noch die Boxenstrategie. W├Ąhrend die Spitze mit einem Stopp fuhr, wurden im Mittelfeld 2 - 3 Stopps gemacht, was die Positionen zwischendurch etwas durcheinander w├╝rfelte. Im weiteren gab es wenig Erw├Ąhnenswertes. Lediglich unser Reifenfl├╝sterer Ulf ist ein wenig aufgefallen. W├Ąhrend er, immer noch auf P3 hinter Michael fahrend, mit frischen Reifen immer reichlich Zeit verlor, machte er dies gegen Ende der Stints immer wieder weg und konnte viel Zeit auf Michael aufholen. So fuhr sich Ulf in den letzten Runden bis auf 1,5sek. an Michael heran. Doch an ├╝berholen war noch nicht zu denken. In der letzten Runde kam dann nach Durchfahrt des 2. Sektors ├╝ber Funk die Ansage, man m├Âge sich zum Zielfoto sortieren. Dem folgten dann Michael und Ulf, nur J├Ârg fuhr an beiden vorbei, was die Moderatoren im Stream ein wenig schockte. Doch auf der S/Z sortierte er seine Gedanken und alle drei fuhren gemeinsam und geordnet ├╝ber die Linie.

    Damit ging f├╝r DTMR eine sehr erfolgreiche Saison zu Ende. Michael holte sich den Titel in der Fahrermeisterschaft, J├Ârg den Vizetitel. Beide zusammen sind durch dieses Ergebnis nat├╝rlich auch Teammeister der Saison 2011. Ulf wurde am Ende 4. der Fahrerwertung, f├╝r Oli reichte es zu P7 in der Tabelle. Dennoch ist f├╝r beide zusammen als Team FANATEC DTMR II mit dem Vizetitel in der Teammeisterschaft das Saisonziel mehr als erreicht.

    Die Statistik der Saison liest sich auch sehr gut. In 12 Rennen holte DTMR 10 Polepositionen (J├Ârg 5, Michael 5). Rennsiege gab es 9 St├╝ck zu feiern (Michael 6, J├Ârg 2, Ulf 1). Es gab zahlreiche Doppelsiege und auch 3-Fach Siege. Auf Hockenheim konnte man gar einen 4-Fach Sieg feiern.

    Das Ergebnis wird mit einem Preisgeld von 865ÔéČ f├╝r alle 4 zusammen belohnt. Da man nicht nur auf der Strecke ein Team ist, sondern sich auch privat kennt, wurde kurzerhand beschlossen, das Preisgeld zusammen auf den Kopf zu hauen. Eine Location hierf├╝r wurde recht schnell gefunden. Den Ort hierf├╝r k├Ânnen wir aus Diskretionsgr├╝nden nicht ├Âffentlich machen. Nach dem Event werden hier aber sicherlich ein paar Worte zu lesen sein.

    Ob und wie DTMR in der DSTM 2012 an den Start geht steht noch in den Sternen. Zu gro├č ist die Ungewissheit wie der neue MOD und rFactor 2 harmonieren werden. Sicher scheint jedoch zu sein, der CYLON wird in Rente geschickt und das ist auch gut so.

    Wir gratulieren unseren 4 Fahrern zu dem herausragenden Saisonergebnis.

     
    N├Ąchste Renntermine
    Keine Termine
    Partnerprodukte
    •  
    •  
    •  
    •  
    •