Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0099a0e/cms/plugins/system/sourcerer/helper.php on line 783

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0099a0e/cms/plugins/system/sourcerer/helper.php on line 32
Große Überraschung in Bristol
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
    Unsere Einsatzfahrzeuge
    panorama_neupanorama_neupanorama_neu
    Statistik
    Heute338
    Gestern622
    Woche3387
    Monat17927
    Gesamt14783094

    Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0099a0e/cms/plugins/system/sourcerer/helper.php on line 145

    Große Überraschung in Bristol

    Die ersten sechs Rennen der CityCards Series verliefen alles andere als glücklich für den Fahrer Daniel Leiß vom Team Fanatec DTMR. Der Disconnect im sechsten Rennen in Las Vegas stellte den Tiefpunkt eine unglücklichen Serie im Jahre 2012 dar. Früher oder später musste diese Serie einfach reißen, dass dies in Bristol der Fall sein würde, erwartete aber Leiß in keinster Weise.
    250 Runden galt es im Nudeltopf von Bristol, einer der weltweit bekanntesten Short Tracks, hinter sich zu bringen. Das Qualifying verlief für Leiß nicht gut und er musste das Rennen vom 14. Platz aus beginnen.


    Die ersten Runden wurden von vielen gelben Flaggen mit kurzen Sprints dazwischen geprägt. Leiß kämpfte sich Platz für Platz nach vorne und konnte auf Platz sechs liegend die Führung unter Gelb übernehmen als alle vor ihm liegenden Fahrer die Box aufsuchten. In den folgenden Runden konnte Leiß mühelos die Führung behalten aber das Rennen wurde immer wieder durch eine gelbe Flagge unterbrochen.



    In Runde 87 suchte dann Leiß unter Gelb zum ersten Mal die Box auf und verlor dabei die Führung. Auf Platz 11 liegend nahm er dann wieder das Rennen auf. Und dann sollte das Rennen für über 100 Runden nicht mehr unterbrochen werden. Leiß konnte sich in diesem langen Lauf bis zum zweiten Platz vorarbeiten, verlor dann aber auch wieder einige Plätze.





    Aber die Strategie war zu diesem Zeitpunkt klar. Kein zu hohes Risiko und eine reifenschonende Fahrweise hatten oberste Priorität . Leiß wusste, dass er einer der wenigen, wenn nicht sogar der Einzige war, der genügend Sprit zum Beenden des Rennens hatte. Durch diese passive Fahrweise kam es dann sogar zur Überrundung durch Eric Martel. Doch kurz nach der Überrundung von Leiß führte ein Unfall zu einigen Runden unter Gelb. Leiß beschloss auf einen Boxenstopp zu verzichten und sich mit Hilfe des Wave Arrounds die verloren gegangene Runde zurückzuholen. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass er eine gute Chance auf den zweiten Platz haben würde. Doch es sollte anders kommen. Beim Restart unterschätze Leiß seine abgefahrene Reifen und erlebte eine Schrecksekunde als er beinahe die Kontrolle über sein Auto verlor. Allerdings sollte alles gut gehen bis er einige Runden später ein weitere Schrecksekunde erlebte als der vor ihm fahrende Fahrer Any Brem die Wand touchierte und Leiß einen Hieb in die Seite versetzte. Leiß benötigte die gesamt Front Straight um sein Auto wieder unter Kontrolle zu bringen aber auch dieser Zwischenfall sollte ohne ernsthafte Konsequenzen bleiben.



    Kurze Zeit später beging Martel einen Fahrfehler, der ihn aus dem Rennen nahm und wieder zu einigen Runden unter Gelb führte. Jetzt konnte sich Leiß frische Reifen holen und startete anschließen vom 5. Platz.



    Acht Runden galt es noch zu fahren und Leiß konnte sich innerhalb von sechs Runden bis auf den ersten Platz vorarbeiten und ungefährdet als Erster über die Zielline fahren. Die Überraschung und das Grinsen auf dem Gesicht von Leiß waren groß. Und damit sollte ein ereignisreicher, spannender und aufregender Abend mit einem hervorragenden Ergebnis zu Ende gehen. Hoffen wir, dass die Unglückserie damit ein endgültiges Ende gefunden hat und es Leiß in den folgenden elf Rennen gelingen wird, das ein oder andere gute Ergebnis für sein Team heimzufahren.

     

    Leiß feiert seinen Sieg in Bristol

     
    Nächste Renntermine
    Keine Termine
    Partnerprodukte
    •  
    •  
    •  
    •  
    •